Weil uns keiner leiden kann !!!
"

Parole SD  (T.: Munker)

Es war eine lange Nacht wir haben wieder durch gemacht

heute Abend gibt es wieder hier von Stördienst tolle Lieder!!!

Es sind zwar keine Leute da, doch das ist uns scheißegal

bei uns da ist der Name Programm, weil wir stören wo man nur kann!!!

 

Parole Stördienst

Wir sind da wo keiner ist, weil hier alles scheiße ist

fragen uns was wollen wir hier, machen Punk und trinken Bier

Parole Stördienst - Parole Stördienst

 

Weil uns keiner leiden kann, zünden wir die Bude an

das interessiert hier eh kein Schwein, denn hier zieht bald „Fusspilz“ ein

Es sind zwar keine Leute da, doch das ist uns scheißegal

bei uns da ist der Name Programm, weil wir stören wo man nur kann!!!

 

Allein  (T.: Kacke/Nick)

Ich hock daheim, bin völlig allein,

´ne Zukunft hab ich nicht und Freude kenn ich nicht.

Wut und Hass beherrschen mich, ich fühl mich einfach fürchterlich!

Ich hoff das ich bald pennen kann und seh zu wie die Zeit vergeht.

Trink vorher noch ´ne Flasche Alk, damit das Schlafen besser geht.

 

Ich bin so allein, denn es ist keiner da, keiner da der mich versteht!

Vielleicht muss es ja so sein, bis an das Ende meiner Zeit, damit die Zeit vergeht!

 

Vereinsamt träum ich vor mich hin und denk dran wie es weiter geht.

Morgen sterben wär nicht schlimm, um was zu ändern ist’s eh zu spät.

Bin völlig frustriert, weil nur das Selbe passiert, Tag für Tag, alles ist routiniert.

Jede Nacht geh ich allein nach haus, ich halt die Scheiße nicht mehr aus!

 

The Poser  (T.: Nick)

Wir sind da, es gibt kein zurück mehr.

Wunderbar, gebt mir euer Geld her!

Kauft nur unseren Scheiß und wir werden reicher!

Wir sind die Stars und ihr seit die Seicher!

 

Wir sind hübsch, jung und gut gebaut.

Also zahlt ihr für unsere Schönheit auch.

Und wir wissen, das müsst ihr gut verstehn,

mit euerm Geld fantastisch umzugehn!!!

 

Jeder hat 10 Autos und auch ´nen großen Pool.

Wir können zwar nicht singen aber kucken können wir cool.

Spielen können wir auch nicht und tanzen liegt uns fern.

Wir sehen einfach gut aus und posen tun wir gern!!!

 

So wie wir  (T.: Kacke)

Jeden Tag ziehn wir durch die Stadt, die Stiefel glänzen, die Jacken matt.

Spikes und Iro’s auf dem Kopf, ja das ist der bunte Mob.

Die Leute die beschweren sich, denn zur Arbeit gehen wir nicht

Wir danken unserm Vater-Staat das er für uns die Kohle zahlt

 

Aufrecht stehen wir zusammen, wo wir sind da lodern die Flammen

Ewig bis in alle Zeit sind wir für den Kampf bereit

 

Dr.Martens zieren unsere Füße und ein Renee meine Süße

4Skins und Sham69 werden ewig unsre Helden sein

Unser Motto „Oi! is fun!“ setz ich durch wo ich nur kann

Will einer meine Braut verführen krigt er meine Faust zu spüren

 

Punx & Skinz feiern zusammen, wo wir sind da lodern die Flammen

Ewig bis in alle Zeit if Punx & Skinz unite!!!

 

 

Krieg  (T.: Kacke)

Täglich in der Tagesschau kann man es immer sehn,

unschuldige Menschen die um ihr Leben flehn.

Frauen und Kinder, ihr habt sie ausgelöscht

doch das ist bestimmt nicht was ich gerne möcht´.

Eines Tages mit der Post kam ein Brief zu mir

Ich sollte hin zur Musterung, sie bräuchten mich dafür

Panzer fahren, Leute killen, alles für’s Militär

Und dann ziehen wir los mit Helm und Gewähr!!!

 

Krieg, Krieg, Krieg – und sie versprechen uns den Sieg

Krieg, Krieg, Krieg – wegen Macht und Politik

Krieg, Krieg, Krieg – ob Irak oder Vietnam

Krieg, Krieg, Krieg – rette sich er kann !!!

 

Bomben schlagen ein, zerfetzen die Leiber

Doch sie kriegen nichts ab die Kriegsbetreiber

Kleine Kinder trifft es stattdessen

doch davon wollen die hohen Tiere hier nichts wissen.

Das Fernsehen zeigt die Bilder von all den Toten

Live vom Geschehen, für mehr Einschaltquoten

Doch das schein nicht real und weit weg von hier

Doch es geschieht hier draußen direkt vor der Tür

 

Unser Kampf (Anarchy not Apathy) (T.: Kacke)

Im Kampf um unsere Freiheit geben wir uns nicht geschlagen.

Euer apathisches Gehabe schlägt mir auf den Magen.

Irgendwann wird unsere Fahne oben ragen.

Freiheit und Gerechtigkeit wollen wir wagen.

 

Diese eine Schlacht gewinnen wir.

Niemals bekommt ihr ein Stück Leben von mir.

Wir hassen unsere Feinde, unsere Feinde seid ihr.

Wir wollen unsere Freiheit und darum sagen wir:

 

Aus den Augen, aus dem Sinn (T.: Nick)

Ich wache auf völlig verpennt wie man’s von langen Partys kennt

Mit viel Alkohol und Hash und ´ner ganzen Menge Spaß

Wir tanzten Pogo die ganze Nacht, zu guten Bands und unserem Krach,

mit vielen Frauen und Schlägereien, bei Stördienst wird das immer sein

 

Doch das ist schon lange her so was gibt’s hier schon lang nicht mehr.

Wann sehe ich das endlich ein es wird nie mehr wie früher sein.

Mir bleibt was ich davon noch weiß, ich halt es fest um jeden Preis.

 

Wenn ich jetzt unsere Leute seh tut’s mir schon ein bisschen weh,

es sind nicht mehr so viele da wie wir früher einmal warn.

Heute gibt’s nur noch den harten Kern denn alle andern sind zu fern.

Da sieht man wie die Zeit verrinnt. Aus den Augen, aus dem Sinn!

 

Feige Schweine (T.: Kacke)

Überall wo wir sind seit ihr nicht weit!

Kahl rasiert und immer zur Gewalt bereit

sucht ihr ständig nach Streit

und macht jeden platt der hier nichts zu suchen hat!

 

Und dann taucht ihr wieder bei uns auf, fangt an zu provozieren danach schlagt ihr drauf,

statt dumm zu diskutieren! Habt nur Wut im Bauch

und was der Führer mochte liebt ihr plötzlich auch

 

Feige Schweine das seid ihr

Mörder und Verbrecher das seid ihr

Armselige Versager das seit ihr

Und euern Untergang fordern wir

 

Ihr fahrt nur in Disko’s um Stunk anzuzetteln

und das was passiert darauf können wir wetten.

Stets in der Gruppe und niemals allein

denn jeder von euch ist ein feiges Schwein !!!

 

Krankes Ich (T.: Kacke)

Gefesselt am Bett lieg ich hier, auf der Suche waren sie nach mir.

Ich hasse dieses grelle Licht, ich sage zu euch tut das nicht!

Dann wollt ihr mir Tabletten geben und alles wissen aus meinem Leben.

Hier verschwende ich nur meine Zeit es kommt mir vor wie ´ne Ewigkeit.

 

Ich bin ein krankes Ich, heilen könnt ihr mich nicht.

Hört ihr die Stimme die zu euch spricht?!

 

Mein Urteil das ist schon gefällt, ich komm nicht frei auf diese Welt.

Man sperrt mich weg das man nicht sieht das es auch andere Menschen gibt.

Ich seh die Welt mit meinen Augen doch sie wollen mir das nicht glauben.

Mein Leben ist jetzt vorbei denn hier komm ich nie mehr frei.

 

Frei sein (T.: Merten)

Ich bin anders und das ist auch nicht schlecht

denn wär ich wie die Masse wär ich nur euer Knecht.

Ich mag es frei zu leben und nicht in euern Arsch zu kriechen,

ach lasst mich doch in Ruh’ ich kann euch nicht mehr riechen.

Ihr wollt mich formen bis ich einer von euch bin

doch jetzt werd ich mich wehren denn ich bin kein kleines Kind.

Ich werde euch zerschlagen mit eurer List und euerm Schein.

Heute Nacht werd ich es wagen um hier endlich frei zu sein.

 

Ich bin frei – und ich liebe es

Ich bin frei – und genieße es

Ich bin frei – und ich freu mich auf jeden Tag

an dem ich euch von der Spitze schlag

 

Getrennte Wege (T.: M.Heyn)

In einer neuen Klasse, hab ich dich sofort erkannt

Du bist mir sozusagen in die Arme gerannt,

doch bald gemerkt, dass ich nicht der Einzige bin

doch ich war gutmütig und nahm es einfach hin

 

Warum kannst du nicht versteh´n,

zu versuchen mir nicht aus dem Weg zu gehen,

versuch doch zu versteh´n müssen wir denn getrennte Wege gehen !?

Warum kannst du nicht versteh´n,

zu versuchen mir nicht aus dem Weg zu gehen,

versuch doch zu versteh´n !

 

Wir haben uns geliebt, selbst im Stroh und anderswo,

doch jetzt mag ich dich einfach nicht mehr so

denn du gehst mir aus dem Weg und suchst ein neues Glück

ich hoffe du weist, es macht mich verrückt

 

Hoffnungslos (T.: Kacke)

Wir sind die verlorene Generation und das wussten wir von Geburt an schon.

Wir werden nie eine Zukunft haben denn Hass war alles was sie uns gaben.

Hoffnungslos lebt jeder vor sich hin, nur um zu funktionieren und ohne Sinn.

Von  Anfang an wie totgeboren, hoffnungslos und für immer verloren.

 

Und wir fragen uns wann ist das vorbei, wann lässt uns je dieser Alltag frei?!

Finster blick ich in jeden Tag hinein doch alles was ich will ist glücklich sein!

 

Alltag jeden Monat, jedes Jahr, ich frag mich ob das schon immer so war.

Unsere Existenz ist ein Haufen Dreck. Heute da und morgen schon weg.

Hoffnungslos lebt jeder vor sich hin, nur um zu funktionieren und ohne Sinn.

Von  Anfang an wie totgeboren, hoffnungslos und für immer verloren.

 

 

 

 

 

Alle Texte von Stördienst außer "Getrennte Wege"     (T.: M.Heyn), "Blitzkrieg-Bop" im Original von den RAMONES !!!

 





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Duisburger( ), 28.12.2009 um 22:41 (UTC):
"Getrennte Wege"... einfach geil.

Stördienst rockt



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
Werbung
 
"
 
 
 
 
 
Du bist der 65572 Besucher (171344 Hits) ,der auf diese Seite geklickt hat !!!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=